CPU Kühler Test: Was gibt es zu beachten?

In jedem PC befindet sich immer eine sogenannte CPU, die “Central Processing Unit“. Diese steuert den PC, führt Befehle aus und stellt die zentrale Recheneinheit des Computers dar. Somit ist die CPU das Herz eines jeden PCs. Das Erfüllen all dieser Aufgaben erzeugt aber sehr viel Hitze, die kontrolliert werden muss. Überhitzt nämlich der Prozessor, kann dieser nicht nur eingeschränkter arbeiten, sondern es kann auch zu bleibenden Schäden an der Hardware kommen. Um dies zu vermeiden, sollte jeder Prozessor über einen speziellen Prozessorkühler verfügen. Das passende Modell zu finden kann jedoch herausfordernd sein. Hat man sich erst im Internet einen CPU Kühler Test angeschaut, weiß man, wie groß die Auswahl ist. Im Folgenden soll deswegen erklärt werden, was man beim Kauf beachten sollte und welche verschiedenen Sorten von Prozessorkühlern es gibt.


Unsere Empfehlung   
be quiet! – Dark Rock Pro 3Noctua – NH-D15Cooler Master – V8be quiet! – Dark Rock TF
Bild
Positiv Sehr Gute Kühlleistung
Gut fürs Übertakten
Mit Sockeln von AMD und Intel kompatibel
Hohe Kühlleistung
Gute Wärmeleitpaste
Gute Verarbeitungsquaität
6 Jahre Garantie
Gutes Montagekit
Gute Kühlleistung
Tower Kühler
Stylisches Design
Rote LEDs
Sehr Gute Kühlleistung
Top Kühler
Platzsparend
Innovatives Design
Gute Wärmeleitpaste
Negativ  Unter Last laut
Ein Lüfter muss bei großem RAM demontiert werden
Recht groß
Einbau der Backplate könnte einfacher sein
Top Kühler
Tower Kühler
Lüfter135 mm140mm140mm135 mm
2. Lüfter120 mm140mm140mm135 mm
Gewicht954 Gramm1,34 KiloGramm1,2 KiloGramm810 Gramm
Zu Amazon Preis prüfen* Preis prüfen* Preis prüfen* Preis prüfen*
Testbericht Produktbeschreibung › Produktbeschreibung › Produktbeschreibung › Produktbeschreibung ›


Wann und wieso sollte man extra einen Prozessorkühler kaufen?

Angesichts des oben Gesagten ist es klar, dass jeder normale PC einen Prozessorkühler benötigt. Wie groß der Bedarf nach einem Neuankauf ist, hängt von der Situation ab.

Luftkühler Test

Boxed Version eines Core i7

Da der Kühler ein so essenzieller Bestandteil des Computers ist, sind die meisten PCs bereits mit einem grundlegenden Kühler ausgestattet. Dasselbe gilt oft auch, wenn man den Prozessor alleine kauft, weil man etwa einen eigenen PC bauen möchte. Viele Prozessoren werden nämlich in der sogenannten “Boxed Edition” ausgeliefert, was bedeutet, dass ein kleiner Lüfter in der Packung enthalten ist. Während der mitgelieferte Lüfter zwar seinen Zweck erfüllt, ist er aber oft laut und weniger effizient als andere Prozessorkühler. Außerdem ist es nicht empfehlenswert einen mitgelieferten Cpu Kühler zum Übertakten zu benutzen, da die Cpu schnell zu heiß werden kann.

Somit ist der mitgelieferte Prozessorkühler in unserem CPU Kühler Test kein Konkurrent gegenüber den Kühlern von anderen Firmen. Es lohnt sich deswegen, in ein ordentliches Modell zu investieren. Eine wichtige Sache sollte man aber dabei beachten. Wer einen komplett neuen PC bauen möchte und bereits vorhat einen neuen Lüfter zu kaufen, sollte unbedingt beim Prozessor zur Tray Edition greifen, denn diese ist meist günstiger und man kann sich von dem ersparten Geld einen besseren Cpu Kühler kaufen.

Ein weiterer Grund um einen neuen Lüfter zu kaufen, ist, wenn man vorhat, den PC in Zukunft zu übertakten. Durch diesen Vorgang lässt sich viel mehr Leistung aus einem PC rausholen. Das Ganze führt aber wiederum zu höheren Temperaturen, für die der Standardlüfter nicht ausreicht.

Es spricht also einiges für einen guten Prozessorkühler. Unser CPU Kühler Test hilf Ihnen dabei, die besonders effektiven Modelle zu finden. Was man aber genau beim Kauf beachten sollte, soll im Folgenden behandelt werden.


Was gibt es beim Kauf zu beachten?

Das Wichtigste beim Kauf eines Prozessorkühlers ist es, darauf zu achten, dass er auch zum jeweiligen PC passt. Denn nicht jeder Kühler ist mit jedem Computer kompatibel. Auch gibt es unterschiedliche Arten von Kühlern, die je nach den individuellen Wünschen besser oder weniger geeignet sind. Dies wird im CPU Kühler Test meistens nicht genannt. Die wichtigsten Aspekte werden im Folgenden aufgelistet.


Die verschiedenen CPU-Sockel

Luftkühler TestWährend es verlockend ist, einfach das Model mit der besten Bewertung von einem CPU Kühler Test im Internet zu kaufen, ist dies ein sicherer Weg um einen inkompatiblen Kühler zu kaufen. Denn jeder Kühler hat nur eine ganz bestimmte Gruppe von Prozessoren, die er unterstützt. Und dies ist unabhängig von z.B. der Größe des Lüfters. Entscheidend ist der sogenannte “Sockel” des Prozessors, wo dieser eingebaut wird. Der Sockel ist ein fester Bestandteil der Hauptplatine des PCs, des “Mainboards”, und unterstützt nur eine bestimmte Gruppe von Prozessoren. Die zwei großen Prozessorhersteller haben dabei unterschiedliche Namen für ihre Sockel. Während Intel-Sockel Sockel 1151” und Ähnliches heißen, tragen AMD-Prozessoren Namen wie “Sockel AM3“. Jedes dieser Sockel ist auf eine Generation oder Gruppe von Prozessoren zugeschnitten und kann nur diese CPUs unterstützen.

Dasselbe gilt im Bezug auf Prozessorkühler. Vor dem Kauf eines Modells aus einem CPU Kühler Test sollte man wissen, welcher Sockel auf dem Mainboard verbaut ist, da der Kühler mit diesem kompatibel sein muss. Dabei helfen kostenlose Programme wie “CPU-Z“, die die verschiedenen Komponenten des PCs übersichtlich anzeigen.

AMD baut zurzeit Prozessoren für die Sockel AM2, AM2+, AM3, AM3+, FM1 und FM2.

Intel baut Prozessoren für die Sockel 2011, 1366, 1156, 1155, 1151 und 775.

Viele Hersteller fügen ihren Cpu Kühlern Montagekits bei, welche dadurch zu mehreren Sockeln kompatibel sind.

In den einzelnen Testberichten zu den vorgestellten CPU Kühlern finden Sie immer die Angaben, ob der Kühler zum jeweiligen Sockel passt.


Die GehäusegrößeCPU Kühler Test 2016

Ein weiterer entscheidender Faktor ist die Frage danach, ob der Prozessorkühler auch in das PC-Gehäuse passt. Denn selbst wenn der Favorit aus dem CPU Kühler Test den passenden Sockel unterstützt, kann es oft sein, dass er einfach zu groß ist. Besonders die leistungsstärkeren Modelle verfügen über große Kühlkörper, um möglichst viel Hitze abgeben zu können. Die besonders effektiven “Tower Kühler” sind hier ein gutes Beispiel. Diese Topmodelle können bis zu 160mm hoch werden und verfügen oft über mindestens einen 120mm großen Lüfter. Man sollte also unbedingt vor dem Kauf abmessen, wie viel Platz im Gehäuse verfügbar ist. Dabei sollte man auch ein wenig Platz zu den Wänden freilassen, sodass die Luftströme nicht behindert werden.


Das Gewicht

Eine weitere Sache, die man bei größeren Prozessorkühlern beachten sollte, ist ihr Gewicht. Manche können nämlich bis zu 1,5 Kilogramm schwer werden, was an sich kein Problem ist, aber zu einem höheren Montageaufwand führen kann. Besonders wuchtige Kühler werden nämlich oft über eine sogenannte “Backplate” montiert. Diese dient dazu, das Gewicht zu verteilen und so das Mainboard zu schonen. Je nach Modell und Art der Backplate kann die Montage aber sehr umständlich werden, da man manchmal sogar die gesamte Platine dabei ausgebaut werden muss. Man sollte sich davon aber nicht abschrecken lassen, da dies doch eher selten der Fall ist. Glücklicherweise fließt dieses Kriterium in unsere Bewertung eines Lüfters im CPU Kühler Test ein, sodass man einen guten Überblick über den Montageaufwand bekommt.

Hier gilt also, dass man sich mithilfe unserer Produktbewertung eines Prozessorkühlers genau informieren sollte.


Die verschiedenen Arten der Luftkühlung

Traditionell werden PCs mittels Luft gekühlt. Dabei gibt es aber verschiedene Variationen in der jeweiligen Ausführung. Deswegen ist unser CPU Kühler Test in Kategorien unterteilt. Zunächst einmal unterscheidet man zwischen der aktiven und der passiven Luftkühlung.


Die aktive Luftkühlung

Cpu Kühler Test

Top Kühler

Die aktive Luftkühlung stellt den Standard da und sollte jedem bekannt sein. Hier bläst ein Ventilator kühlere Luft auf den Prozessor bzw. warme Luft davon weg und hindert diesen so daran, zu überhitzen. Diese Lüfter sind meistens für laute PCs verantwortlich, da sie über einen kleinen Kühlkörper verfügen und der Ventilator somit schneller drehen müssen um die Abwärme von dem Prozessor abzutransportieren. Größere Lüfter können mit weniger Umdrehungen dieselben Ergebnisse wie ihre kleineren Gegenstücke liefern und sind somit bei ähnlichen Temperaturen leiser. Zudem passen sich heutzutage die meisten Lüfter an die Temperatur des PCs an und erhöhen ihre Drehzahl erst mit steigender Temperatur. So wird der PC erst unter Last lauter.


Die passive Luftkühlung

Luftkühler Test

Passiver Kühler

Das Gegenstück zu den Lüftern ist die passive Kühlung. Diese Prozessorkühler sind meist größere Körper mit Kühlrippen, Lamellen, Kühlgrills, Wärmerohre und Ähnlichem, die dazu dienen, mit der stark vergrößerten Fläche mehr Hitze vom Prozessor effektiver nach außen abzugeben. Der Vorteil dieser Art von Prozessorkühlern ist, dass sie, da sie über keine bewegenden Komponenten verfügen, keinen Ton von sich geben und somit gut in besonders leise PCs passen. Solche passiven Kühler sind aber nur für schwächere Prozessoren empfehlenswert, da diese weniger Abwärme produzieren. Ein Einsatzgebiet von passiven Luftkühler sind beispielsweise Büros, in welchen Office PCs gekühlt werden müssen, aber dennoch ein leises Umfeld bewahrt werden muss.


Die gesunde Mischung

Luftkühler Test

Tower Kühler

Viele Kühler gehen den Mittelweg und kombinieren aktive Lüfter mit einer passiven Komponente (Sogenannte “Tower Kühler“). Dadurch können besonders effiziente und leistungsfähige Prozessorkühler hergestellt werden. Die großen Kühlkörper der passiv gekühlten Modelle werden mit einem Lüfter kombiniert, welcher nur arbeiten muss wenn der Prozessor unter Last läuft. Außerdem ist dieser Lüfter vergleichsweise groß, was dazu führt, dass er langsamer drehen muss um die gleiche Kühlleistung zu erreichen wie ein kleinerer schnelldrehender Lüfter. Das führt dazu, dass diese CPU Kühler leise, effizient und leistungsstartk sind.

Diese Modelle dominieren aufgrund ihrer Vorteile in unserem Cpu Kühler Test.


Tower- oder Toplüfter ?

Eine weitere Unterteilung ist die Unterscheidung zwischen Tower– und Toplüftern.

Der entscheidende Unterschied zwischen beiden, ist die Richtung, in der die Luft durch den Ventilator geblasen wird. Die bereits oben genannten Tower Kühler werden meistens mit einem passiven Kühlkörper kombiniert und bewegen die erhitzte Luft parallel zum Mainboard Richtung Gehäuseausgang.

Toplüfter hingegen blasen nur Luft direkt auf den Prozessor. Dies hat zumindest den Vorteil, dass Teile des Mainboards mitgekühlt werden.

Trotzdem kann man in der Regel mit Tower Kühlern bessere Ergebnisse erzielen. Dies liegt daran, dass eine gute Computerkühlung von einer guten Luftzirkulation im PC-Gehäuse abhängt. Vorne soll kühle Luft über die Gehäuselüfter eingeführt werden, die sich dann im PC erhitzt, aufsteigt und über die Gehäuselüfter oben und hinten wieder nach außen geblasen wird.

Luftkühler Test

Airflow Konzept

Towerkühler bewegen die warme Luft vom Prozessor nach außen und passen sich somit an dieses “Airflow“-Konzept an, während Toplüfter den Luftstrom eher durcheinanderbringen.

In unserem CPU Kühler Test schneiden erstere Prozessorkühler deswegen in der Regel deutlich besser ab. Da das ganze aber wie gesagt mit dem Bau des gesamten Systems zusammenhängt, benötigt man ein gutes Gehäuselüfterkonzept, um das meiste aus dem Kühler rauszuholen. Fehlt dies, so hilft die gute Bewertung in unserem CPU Kühler Test wenig.


Cpu Wasserkühlung und Ihre Vor- und Nachteile

In fast jedem CPU Kühler Test findet man ganz weit oben eine ganz bestimmte Sorte von Prozessorkühler, nämlich der Wasserkühlung. Hier wird die erzeugte Hitze über einen mit einer Pumpe betriebenen Wasserkreislauf abtransportiert. Ein Prozessorkühler mit Wasser besteht aus zwei Komponenten, die mit Schläuchen verbunden sind. Zum einen gibt es den eigentlichen Kühlkörper, der auf dem Prozessor befestigt wird. Dieser nimmt die Wärme auf und transportiert diesen über das Wasser in den Radiator. Dieser befindet sich weiter weg, manchmal sogar außerhalb des Gehäuses, und ähnelt einem gewöhnlichen Kühler. Seine Aufgabe ist es, die Wärme des Kühlwassers aufzunehmen und an die Umgebung wieder abzugeben, sodass das Wasser kühl bleibt. Das ganze funktioniert zusammen mit den restlichen Gehäuselüftern, die die warme Luft dann gänzlich abtransportieren.

Luftkühler Test

Kompakt Wasserkühlung von Corsair

Diese Art von Prozessorkühler hat zwei große Vorteile. Sie ist extrem effektiv und mangels Lüfter extrem leise. Leider ist das Ganze gleichzeitig teurer als ein normaler Luftkühler, weshalb es sich oft nur für Enthusiasten lohnt. Sollten sie beispielsweise Ihren PC übertakten wollen, ist ein normaler Tower Kühler schnell an seine Grenzen gebracht. Hier empfiehlt sich eine Kompaktwasserkühlung. Diese Kühlugen sind leicht zu montieren und benötigen keinerlei nachträgliche Wartung. Der einzige Nachteil ist, dass sich die Cpu Wasserkühlungen nicht erweiten lassen um beispielsweise eine Grafikkarte mit Wasser zu Kühlen.

Wasserkühlungen funktionieren meist viel effektiver als eine pure Luftkühlung, weshalb sich die Investition je nach den individuellen Zielen durchaus lohnen kann.


Fazit

Wir hoffen, dass wir dir mit unserem CPU Kühler Test bei der Kaufentscheidung weiterhelfen konnten. Wie man sieht ist das Thema CPU Kühler recht komplex und es ist nicht leicht die richtige Entscheidung zu treffen. Weitere nützliche Informationen findest du in den einzelnen Testberichten zu den Prozessorkühlern. Wir testen die unterschiedlichsten Kategorien wie, zum Beispiel, Montageaufwand, Lautstärke und die entsprechende Kühlleistung.

Das Wichtigste ist nur, dass man recherchiert, ob der ersehnte Kühler auch zum PC passt. Danach steht dem kühlen und leisen PC nichts mehr im Wege.

Wir hoffen, dass wir dir mit unserem Luftkühler Test weiterhelfen konnten.

Falls sie sich noch genauer über das Thema CPU Kühler und Wasserkühlungen informieren möchten empfehlen wir die folgenden Artikel:

Prozessorkühler

Wasserkühlung


Wenn du passend zu Deinem neuen CPU Kühler noch ein neues Elektronisches Schlagzeug benötigst schau mal auf unserer Partnerseite E Drum Test vorbei. Hier findest du auch passende Drumsticks.

Falls ihr Unterwegs viel Leistung zum spielen benötigt ist es ratsam nach einem starken Gaming Notebook zu suchen.

Notebooks mit SSD verschnellern nicht nur den Startvorgang eures Notebooks, sondern helfen auch dabei viel Strom zu sparen. Außerdem wird euer Laptop leichter und weniger Anfällig gegen äußere Einwirkungen wie Stöße oder Hitze.

Eine Tastatur mit Touchpad ist eine sehr praktische Sache. So kann man zum Beispiel während man gemütlich im Bett liegt die Musik steuern oder auf Social Media Plattformen chatten, ohne Aufstehen zu müssen. Außerdem können Sie durch diese Tastatur auf eine nervige Maus im Bett verzichten.

Der Cpu Kühler Test auch auf Youtube: